DIE GESUNDHEIT

Natur und Medizin

 

Menü
Willkommen ·

Wellness

Das richtige Gewicht - Wie ist Ihre persönliche Art zu essen?

Pack Deine Probleme an!


»Einen Laib Brot«, das Walross sprach,
»Muss man als erstes haben;
Pfeffer und scharfen Essig dann -
Zwei wahre Gottesgaben! -
Und somit, wenn ihr fertig seid,
Dann woll'n wir uns jetzt laben.«

Lewis Carroll (1832-1898)


Wahrscheinlich haben auch Sie, so wie jeder andere Mensch, Ihren individuellen Ess-Stil entwickelt. Dieser Stil ist abhängig von frühkindlichen Esserfahrungen, von Ihrer ganzen Lebensweise und von Ihrer Vorliebe für bestimmte Geschmacksrichtungen und Zusammensetzungen. Der nun folgende Fragebogen soll Ihnen helfen, Ihr eigenes Essmuster zu erkennen und die verbesserungswürdigen Momente ausfindig zu machen.

Beantworten Sie die folgenden Fragen so genau und so ehrlich wie möglich und benutzen Sie dabei die folgende Aufschlüsselung: 1 = nie, 2 = selten, 3 = manchmal, 4 = meistens, 5 = immer. Schreiben Sie die Zahlen auf die Linie neben der jeweiligen Aussage.

___  1 Ich frühstücke gewöhnlich nicht.

___  2 Beim Fernsehen habe ich gern was zum Knabbern.

___  3 Ich nasche gern ein bisschen während des Kochens.

___  4 In Gesellschaft esse ich vernünftig, aber wenn ich unbeobachtet bin, stopfe ich wahllos Speisen in mich hinein.

___  5 Ich esse, wenn ich mich unglücklich fühle.

___  6 Ich esse, sobald ich Hunger verspüre.

___  7 In Restaurants oder bei anderen Leuten esse ich mehr, als mir gut tut.

___  8 Ich esse mehr an den Wochenenden als während der Woche.

___  9 Im Urlaub und an Feiertagen esse ich mehr als sonst.

___  10 Ich wache mitten in der Nacht auf und hole mir etwas zu essen.

___  11 Wenn ich einmal übermäßig gegessen habe, dann esse ich im Lauf dieses Tages immer noch weiter.

___  12 Ich habe einen unwiderstehlichen Drang zu essen, selbst wenn mir davon übel werden sollte.

___  13 Wenn ich viel gegessen habe, fühle ich mich schuldbewusst.

___  14 Wenn ich abnehme, kann ich meine Gefühle besser beherrschen.

___  15 Essen hebt meine Laune.

___  16 Ich esse im Stehen.

___  17 Ich esse, auch wenn es mir nicht besonders schmeckt.

___  18 Ich freue mich schon im voraus auf jede Mahlzeit.

___  19 Ich nehme meine Mahlzeiten zu den passenden Tageszeiten.

___  20 Wenn ich mich nicht bewusst zurückhalte, esse ich zuviel.

___  21 Ich esse zuviel, wenn ich verärgert oder deprimiert bin.

___  22 Ich esse, auch wenn ich nicht wirklich hungrig bin - es genügt bereits, dass Essen auf dem Tisch steht.

___  23 Ich esse oft aus Langeweile.

___  24 Mein Körper braucht reichlich zu essen.

___  25 Wenn ich Lust auf etwas Bestimmtes habe, dann gehe ich eigens deshalb einkaufen oder beginne zu kochen.

___  26 Ich mache alle Schüsseln leer.

___  27 Wenn man mir kleine Portionen vorlegt, werde ich auch davon satt und nehme mir nicht nach.

___  28 Bei Alkoholgenuss esse ich leicht zuviel.

___  29 Ich esse zuviel, wenn ich gleichzeitig noch etwas anderes tue (fernsehen, lesen, reden).

___  30 Wenn ich Diät halte, habe ich öfter Kopfschmerzen.

___  31 Wenn es Nachmittag wird, beginnt mein Magen zu knurren.

___  32 Wenn ich nicht esse (oder wenn ich Diät halte), werde ich nervös und unruhig.

___  33 Ich denke sogar dann ans Essen, wenn ich nicht gerade esse oder eine Mahlzeit zubereite.

___  34 Wenn ich nichts esse, fühle ich mich matt und schwindlig.

___  35 Der Duft von gutem Essen wirkt auf mich unwiderstehlich.

___  36 In einem Restaurant kann ich mich leichter beherrschen als zu Hause.

___  37 Wenn andere Leute ungesunde Sachen essen (zu Hause oder im Büro), dann folge ich allzu leicht ihrem schlechten Vorbild.

___  38 Besonders viel esse ich dann, wenn ich ohnehin schon viel gegessen habe.

___  39 Für mich ist eine Diät besser, die genau angibt, was und wieviel ich essen darf, als eine, die mir mehr Freiheit lässt.

___  40 Wenn ich aus Kummer esse, dann wird mir vom Essen wohler.

___  41 Essen ist eines meiner größten Vergnügen.

Was lässt sich aus Ihren Antworten ablesen?

Um ein klares Bild von Ihrem Essverhalten zu bekommen, sind Antworten mit 1 und 2 oder 4 und 5 natürlich viel aufschlussreicher als 3er-Antworten. In einigen Fällen zählen 4 und 5 soviel wie 1 Punkt, in anderen dagegen wie 1 oder 2 Punkte. 3 zählt gar nichts. Wenn Sie den Fragebogen gewissenhaft und ehrlich beantwortet haben, dann müsste sich jetzt herausstellen, dass Sie auf einem oder zwei der vier Gebiete eine besonders hohe Punktezahl erreicht haben. Diese Gebiete sind:

1.  durch äußere Reize angeregtes Essverhalten

2.  gefühlsbedingtes Essverhalten

3.  durch die eigene Persönlichkeit bestimmtes Essverhalten

4.  bewusst zurückhaltendes Essverhalten.

Wir wollen diese verschiedenen Muster des Essverhaltens jetzt der Reihe nach durchgehen.

Das durch äußere Reize angeregte Essverhalten

Die hier in Frage kommenden Antworten sind: 1,2,3,6,7,8,13,16,19,22, 26, 27, 35 und 37.

Frage 1: 4 oder 5 zählt 1 Punkt. 79% aller übergewichtigen Menschen geben an, nicht zu frühstücken; hingegen lassen nur 44% der normalgewichtigen das Frühstück entfallen. Diese eingesparten Kalorien werden aber häufig im weiteren Tagesverlauf eingeholt. Besser wäre es jedoch, mehr Kalorien zum Frühstück als zum Abendessen zu sich zu nehmen. Eine bessere Kalorienverteilung über den ganzen Tagesverlauf führt zu besserer Diätkontrolle und verführt weniger dazu, übermäßig zu essen.

Fragen 2 und 3: 4 oder 5 zählt jeweils 1 Punkt. Gerade beim Fernsehen und auch beim Zubereiten der Mahlzeiten lassen sich viele Leute sehr leicht zum Essen verführen, selbst dann, wenn sie gar nicht hungrig sind. Auch wenn man etwas ganz anderes tut, wie z. B. Lesen, und nebenbei ißt, merkt man oft nicht, wieviel man unter Umständen währenddessen zu sich nimmt.

Frage 6: 1 oder 2 zählt 1 Punkt. Viele Übergewichtige reagieren nicht nur auf innere Hungergefühle. Sie essen vielmehr, weil sie den Aufforderungen zum Essen, von denen ihre Umgebung nur so strotzt, keinen Widerstand entgegensetzen können.

Frage 7: 4 oder 5 zählt 1 Punkt. Wer vom Anblick oder Geruch der Speisen angeregt wird, der findet die Art, wie Mahlzeiten in einem Restaurant oder bei einem Festessen serviert werden, natürlich besonders appetitanregend.

Frage 8: 4 oder 5 zählt 1 Punkt. An Wochentagen richten sich die Mahlzeiten meist nach der Arbeitszeit und sind eher eine Routineangelegenheit. Da bietet die Freizeit am Wochenende schon mehr Möglichkeiten. Wer seinen Magen nach der Uhr richtet, isst ohnehin zu regelmäßigen Zeiten, aber dazu kommt dann noch das Essen in Gesellschaft von Freunden. Geselligkeit am Wochenende geht ganz natürlich Hand in Hand mit Essen und Trinken.

Frage 13: 1 oder 2 zählt 1 Punkt. Ein weit verbreitetes Gefühl: Man fühlt sich schuldbewusst, wenn man erkennen muss, dass man nicht stark genug war, um dem Druck von außen Widerstand zu leisten.

Frage 16: 4 oder 5 zählt 1 Punkt. Wer sich von Essen leicht verlocken lässt, der möchte das, was er will, meistens sofort bekommen. Also steht man während des Essens auf, geht herum, knabbert hier ein bisschen und dort ein bisschen, hat aber nicht das Sättigungsgefühl wie nach einer richtigen Mahlzeit.

Frage 19: 4 oder 5 zählt 1 Punkt. Viele Menschen, die zu viel essen, richten sich in ihrem Essverhalten nach festen Zeiten. Von der Uhrzeit hängt es dann ab, wie viel sie essen, so dass sie daher auch einer falsch gestellten Uhr gehorchen: Wenn die Uhr »Mittagessenszeit« anzeigt - und sei es auch erst zehn Uhr vormittags -, dann bestehen sie auf ihrem Mittagessen.

Fragen 22 und 26: 4 oder 5 zählt jeweils 1 Punkt. Der Anblick der Speisen hat auf das Essverhalten von Menschen, die durch äußere Reize angeregt werden, sehr großen Einfluss: Es kommt deswegen kaum vor, dass eine verlockende Speise auf dem Teller nicht angerührt oder nicht auch aufgegessen wird. Sind die Portionen klein und kein Nachschlag im Bereich der Möglichkeiten, dann ist man aber auch mit dem Gehabten zufrieden und gesättigt.

Frage 27: 4 oder 5 zählt 1 Punkt. Wenn in der unmittelbaren Umgebung nichts an Essen erinnert, dann finden es viele Augen-und-Nase-Esser relativ leicht, nichts zu essen, und kommen sogar mit weniger aus als Leute, die sich nicht von Anblick und Geruch anregen lassen. Bei Entfernung sämtlicher Hinweise auf Essen ist sogar totale Enthaltsamkeit möglich. Einer Studie zufolge kamen Esser, die sich durch äußere Reize verlocken lassen, mit religiös gebotenen Fastenzeiten sogar leichter zurecht als normale Esser - allerdings nur unter der Bedingung, dass nichts in ihrer Umgebung sie an Essen erinnerte.

Fragen 35 und 37: 4 oder 5 zählt jeweils 1 Punkt. Der Essensduft wirkt auf einen für von außen kommende Reize empfänglichen Esser beinahe unwiderstehlich; der Anblick von anderen Essern hat mehr oder weniger den gleichen Effekt, wobei es ganz gleich ist, ob man selber wirklich hungrig ist oder nicht.

Das Maximum der erreichbaren Punkte beträgt für diesen Teil des Fragebogens 14. Wenn Sie über 10 Punkte erreicht haben, dann sind Sie ein auf Außen-Reize ansprechender Esser.

Stimmungsabhängiges Essverhalten

Hier interessieren uns die Fragen 5, 14, 15, 17, 21, 23, 32, 40 und 41.

Fragen 5 und 21: 4 oder 5 zählt jeweils 1 Punkt. Viele Menschen essen als Reaktion auf starke Gefühle - meist Sorgen oder Ärger. Für einige wenige wirken auch Glücksgefühle als Appetitanreger. Möglicherweise führen Gefühle überhaupt dazu, dass wir unsere Zurückhaltung leichter aufgeben, oder sie lassen uns das Essen reizvoller erscheinen.

Frage 14: 4 oder 5 zählen 1 Punkt. Die Zufriedenheit darüber, dass man sich beim Essen beherrschen kann, stärkt den Entschluss, auch weiterhin wenig zu essen.

Fragen 15, 23 und 40: 4 oder 5 zählt jeweils 1 Punkt. Auch normalgewichtige Menschen neigen dazu, mehr zu essen, wenn sie verärgert oder unglücklich sind. Sie sollten also unbedingt herausfinden, ob Sie Essen in diesem Zustand als befriedigend, ja tröstend empfinden.

Frage 17: 4 oder 5 zählt 1 Punkt. Wenn Sie essen, um nicht mehr so unglücklich zu sein, dann hilft Ihnen vielleicht auch schon irgend etwas, was nicht so besonders gut schmeckt. Wenn Sie den Verdacht haben, dass Sie sich selbst auf diese Weise >trösten<, dann machen Sie sich doch einmal klar, ob es Ihnen wirklich schmeckt, bevor Sie zu viel essen.

Frage 32: 4 oder 5 zählt 1 Punkt. Wenn Essen in Ihrem Leben eine wichtige Rolle spielt, dann fühlen Sie sich vielleicht zurückgesetzt, wenn man Ihnen die Mahlzeiten rationiert oder überhaupt entzieht. Daraus erklärt sich auch der Erfolg von flexiblen Programmen zur Gewichtsabnahme, mit deren Hilfe der Patient lernt, Ersatzbefriedigungen zu finden.

Frage 41: 4 oder 5 zählt 1 Punkt. Wer >lebt, um zu essen<, für den ist Essen eine Quelle der seelischen Befriedigung. Das soll nicht heißen, dass starke Esser unbedingt seelisch gestört sein müssen: Essen als Reaktion auf Gefühle ist nicht schon an sich ein Zeichen dafür. Es könnte allerdings bedeuten, dass Sie durch Essen Ersatz für andere Vergnügen suchen oder dass Sie sich zu oft damit von Ihren Sorgen ablenken wollen.

Wenn Sie von den maximal 9 Punkten dieses Abschnitts 5 oder mehr erreicht haben, dann sind Sie ein stimmungsabhängiger Esser.

Endogen bestimmtes Essverhalten

Die für diesen Abschnitt wichtigen Fragen sind: 1,5,6,8,10,12,21,22,24, 25, 30, 31 und 34. Endogen bestimmtes - das bedeutet vom Körper hervorgerufen - und von äußeren Reizen bestimmtes Essverhalten sind weitgehend nur zwei Seiten derselben Medaille. Daher tauchen einige der in dem vorhin besprochenen Kapitel behandelten Fragen als Gegenstück dazu auch hier wieder auf.

Fragen 1 und 8: 1 oder 2 zählt jeweils 1 Punkt. Wenn Sie das Frühstück selten oder nie auslassen, dann wahrscheinlich deshalb, weil Sie beim Aufwachen hungrig sind. Außerdem sind die körperlichen Signale, die Sie zum Essen anregen, offenbar jeden Tag die gleichen.

Fragen 5 und 21: 1 oder 2 zählt jeweils 1 Punkt. Wenn man sich elend, nervös oder unglücklich fühlt, dann kann das auch von einem erhöhten Blutzuckerspiegel herrühren, was innen-geleiteten Essern meistens den Appetit nimmt. Wenn Sie zu dieser Gruppe gehören, dann essen Sie bei Kummer und Schmerz wahrscheinlich gar nichts - geschweige denn zuviel.

Frage 6: 4 oder 5 zählt 1 Punkt. Auf jedes körperliche Hungergefühl zu reagieren, ist typisch für den endogen bestimmten Esser.

Frage 10: 4 oder 5 zählt 1 Punkt. >Nächtlicher Heißhunger< mag vielleicht wirklich davon herrühren, dass man tagsüber nicht genug gegessen hat. Dann wird das Hungergefühl oft so stark, dass man davon wach wird.

Frage 12: 4 oder 5 zählt 1 Punkt. Sättigung bis zur Übelkeit wirkt bei den meisten Menschen so, dass sie zu essen aufhören. Nötig ist dieses Signal nur, wenn frühere Signale nicht entsprechend funktioniert haben. Ein Mensch mit Selbstbeherrschung weiß im voraus, wann er satt sein wird, und hört zu essen auf, bevor ihm übel wird.

Frage 22: 1 oder 2 zählt 1 Punkt. Der Anblick von Essen oder der Umstand, dass man nur zuzugreifen braucht, ist für den endogen bestimmten Esser keine Verlockung.

Fragen 24 und 25: 4 oder 5 zählt jeweils 1 Punkt. Heißhunger nach etwas ganz Bestimmtem und dazu die Bereitschaft, sich dieses ohne Scheu vor Anstrengung zu beschaffen, sind ebenfalls Hinweise auf ein endogen ausgelöstes Essverhalten. Der Heißhunger wird um so stärker, je weniger Essen man sich selbst gestattet. Wenn Sie heftiges Verlangen nach einer ganz bestimmten Speise haben, dann leiden Sie vielleicht Mangel an irgendeinem wirklich notwendigen Nährstoff.

Fragen 30, 31 und 34: 4 oder 5 zählt jeweils 1 Punkt. Kopfschmerzen, Schwindel und ein knurrender Magen sind alles Anzeichen von Hunger, d. h. geringen Energiereserven.

Wenn Sie bei einem Maximum von 13 Punkten in diesem Abschnitt 10 oder mehr erreicht haben, dann sind Sie wahrscheinlich ein endogen bestimmter Esser. Es besteht allerdings auch die Möglichkeit, dass Sie Hungergefühle mit anderen Empfindungen verwechseln. Ein wirklich endogen bestimmter der Esser kann es kaum zu Übergewicht bringen - ausgenommen er leidet an ernsthaften Drüsen- oder Stoffwechselstörungen. Wenn Sie herausfinden wollen, ob Ihre Hungergefühle echt sind, lesen Sie bitte noch einmal Kapitel 6. Sind Sie auch dann noch der Meinung, dass es sich tatsächlich um Hunger handelt, dann beruht Ihr Übergewicht vielleicht tatsächlich auf einer krankhaften Veränderung.

Bewusst zurückhaltendes Essverhalten

Die für diesen Abschnitt wichtigen Fragen sind 4, 9, 11,13,18, 20, 28,29, 33, 36, 38 und 39. Ein bewusst zurückhaltender Esser mit "Übergewicht erscheint eigentlich als ein Paradoxon: Selbstbeherrschung und Übergewicht scheinen einander auszuschließen. Das Problem ist nur, dass man die Selbstbeherrschung leicht verliert - durch heftige Gefühle, durch Ablenkung, Alkoholgenuss usw. Sich ständig darauf zu konzentrieren, nicht zuviel zu essen, ist eine negative Einstellung und daher nur schwer durchzuhalten.

Fragen 4 und 13: 4 oder 5 zählt jeweils 1 Punkt. Wenn Sie in Bezug auf Essen starke Schuldgefühle haben, dann beherrschen Sie sich wahrscheinlich nicht in dem von Ihnen selbst gewünschten Maß. Unbeobachtet zu essen schadet Ihrem Selbstvertrauen am meisten. Wenn Sie das Gewichtsproblem in den Griff bekommen wollen, müssen Sie zuerst mit Ihren Schuldgefühlen fertig werden.

Frage 20: 4 oder 5 zählt 1 Punkt. Es gibt viele dicke - oder ehemals dicke-Menschen, die ihr Gewicht dadurch halten, dass sie sich ihr Verlangen nach Essen bewusst machen. Sie möchten nur allzu gern essen, aber sie setzen diesem Verlangen ganz bewusst Widerstand entgegen.

Fragen 9, 11 und 38: 4 oder 5 zählt jeweils 1 Punkt. Gerade bewusst zurückhaltende Esser lassen sich völlig gehen, wenn es mit der Selbstbeherrschung einmal vorbei ist.

Fragen 18 und 33: 4 oder 5 zählt jeweils 1 Punkt. Viel ans Essen zu denken und jede Mahlzeit herbeizusehnen deutet gelegentlich auf physiologische Mangelerscheinungen hin; meistens allerdings dürfte es sich um eine Folge bewusster Selbstkontrolle handeln.

Fragen 28 und 29: 4 oder 5 zählt jeweils 1 Punkt. Die Gefahr, zuviel zu essen, besteht vor allem dann, wenn Sie von Ihrer Selbstdisziplin abgelenkt werden. Disziplin ist ein anfälliger Mechanismus: Haben Sie einmal dagegen »gesündigt«, dann ist Ihre Motivation zum »Weiterkämpfen« bereits angeschlagen. Viele Leute erlegen sich nach dem ersten Fehltritt dann überhaupt keine Zurückhaltung mehr auf.

Frage 36: 4 oder 5 zählt 1 Punkt. Für den bewusst zurückhaltenden Esser ist eine Mahlzeit im Restaurant weniger gefährlich als eine Mahlzeit zu Hause, da dort die Portionen von vornherein festgelegt sind und ein Nachschlag oftmals nicht vorgesehen ist.

Frage 39: 4 oder 5 zählt 1 Punkt. Eine große Auswahl regt den Appetit an und macht die Selbstbeherrschung schwieriger. Deshalb ziehen die meisten bewusst zurückhaltenden Esser eine Diät vor, die ihnen so gut wie keine Freiheit lässt. Andererseits sind aber Diätvorschläge mit größerer Wahlfreiheit auf lange Sicht wirkungsvoller, weil sie eher der normalen Lebenssituation entsprechen und daher nicht so leicht durchbrochen werden.

Wenn Sie von dem hier erreichbaren Maximum von 12 Punkten 8 oder mehr erreicht haben, dann sind Sie ein Mensch, der sich ganz bewusst beim Essen zu beherrschen versucht.

Download Test



       Fortsetzung



Zum Thema:
Diäten
55 Fett-weg-Tricks
Fasten
Die Rezepte (fettarme Küche)







Suche

Nützlich & interessant


Spende!

Der Entwicklung des esoterischen Zentrums zu helfen!

für
esotericplus@yahoo.de

Vorteilhaft



Freunde
Nützlich & interessant

 



DIE GESUNDHEIT © 2000                                Datenschutzerklärung