DIE GESUNDHEIT

Natur und Medizin

 

Menü
Willkommen ·

Wellness
1001 Glückwünsche in Reim und Vers

Wählen Sie den am meisten herankommenden Glückwunsch

Hochzeit und Hochzeitsjubiläum

Zu Hochzeit und Hochzeitsjubiläum ist bei uns traditionell auch Platz für Späße, die - gutes Kennen beider Partner vorausgesetzt - durchaus von der etwas derberen Art sein dürfen. Verletzend aber sollen sie trotzdem nicht sein und bestimmte Tabuthemen, z.B. ungewollte Kinderlosigkeit, Ehekrisen etc. sollten beim Glückwunsch keine Rolle spielen. Ansonsten aber gilt: „Erlaubt ist, was gefällt" - im Rahmen des guten Geschmacks.

***

Was auch immer kommen mag: Schön wird jeder Ehe-Tag, wenn mit hebendem Vertrauen beide aufeinander schauen!

Ich wünsche Euch zum Hochzeitstage ein langes Leben ohne Plage. Der liebe Gott schenke Euch Glück, und lenke gnädig Euer Geschick.

***

Bewahret einander vor Herzeleid. Kurz ist die Zeit, die Ihr beisammen seid! Und wenn auch Jahre Euch vereinen, einst werden sie Euch wie Minuten erscheinen.

***

Der Hochzeitstag, ich mach' es kurz, Gleicht einem frischgewagten Sturz Ins Lebensabenteuer. Ich wünsch', dass Eurer Liebe Kraft Mit Leichtigkeit das Wagnis schafft Und jugendlichem Feuer!

***

Gemeinsam alles tragen: die Freude und den Schmerz. Gemeinsam alles wagen: das bindet Herz an Herz. So sollt Ihr vorwärts schauen, und so schaut Ihr zurück: Aus liebendem Vertrauen erwächst beständ'ges Glück!

***

Die Erde braucht Regen, die Sonne braucht Licht, der Himmel braucht Sterne, wenn die Nacht hereinbricht; ein' Ast braucht der Vogel, um sein Nest drauf zu baun: der Mensch braucht ein Herz, dem er seins kann vertraun.

Und hat er eins gefunden, so kann er sich freun; denn es kann ja ohne Liebe kein Mensch glücklich sein. Er fragt nicht nach Gelde, wird nach Reichtum nicht schaun, wenn er hat nur ein Herz, dem er seins kann vertraun.

***

Ich wünsche Euch so viel Trennendes, dass es Euch nie langweilig wird, und doch so viel Gemeinsames, dass das Trennende nie übermächtig scheint; ich wünsche Euch so viel Fremdes, dass Ihr Euch ständig neugierig aufeinander freut, und doch so viel Gemeinsames dass Ihr Euch nie fremd werdet; Ihr sollt so viele unterschiedliche Gedanken haben, dass Ihr immer etwas zum Reden habt, und doch so viel gemeinsame Überzeugungen, dass daraus kein Streit entsteht oder - viel schlimmer noch - Schweigen.

***

Ihr sollt stets 1 sein. Ihr sollt Euch nie ent-2-en. Ihr sollt Euch stets 3 bleiben und Euch immer gut 4en. Ihr sollt auch mal 5 gerade sein lassen und Eure 6er zusammenhalten. Ihr sollt Eure 7 Sachen in 8 nehmen. Ihr sollt nicht immer 9 sagen und Euch nie die l 0 e zeigen.

***

Lieb' mög' Euch regieren, Treue Euch führen, Glück um Euch walten, Gesundheit Euch halten.

***

Wenn wie Ihr, zwei sich haben wirklich gern, dann steht auch ihre Ehe unter einem guten Stern. Wir wünschen Euch jedenfalls nur Sonne und nach jedem Wölkchen wieder Wonne!

***

Piaton sagt, der glücklichste Staat ist der, in dem man die Worte Dein und Mein am seltensten hört, denn da brauchen die Bürger am ehesten alles, was Achtung verdient, gemeinsam. Aus dem Stand der Ehe müssen diese Worte noch weiter weg verbannt werden.

Plutarch

***

Ein Augenblick der Geduld kann vor großem Unheil bewahren, ein Augenblick der Ungeduld ein ganzes Leben zerstören.

Chinesische Weisheit

***

Ein Eh'stand ist alsdann beglückt, wenn eins sich in das andre schickt, wenn eins das andre liebt und scheut, er nicht befiehlt, sie nicht gebeut, und beide so behutsam sein, als wollten's erst einander frein.

Christian Fürchtegott Geliert

*****

Nichts ist zu schwer für den, der liebt.

Cicero

***

Das Glück wohnt nicht im Besitze und nicht im Golde; das Glücksgefühl ist in der Seele zu Hause.

Demokrit

Wer seinen Hund liebt, muss auch seine Flöhe lieben.

Bantuweisheit

***

Hier, unterm Blick prophetischer Sterne, weih' ich dies Hochzeitsfest voraus: Tief schaut die Muse in die Ferne des bläulichen Geschicks hinaus. Wie golden wirkt die neue Schwelle des Lebens jedem jungen Paar! Doch weiß man, dass nicht stets so helle der Mittag wie der Morgen war. Heut aber seh' ich schöne Tage blühn in gedrängter Sternensaat, entschieden liegt schon auf der Waage, was dies Paar vom Schicksal bat. Hast, Liebchen, du der Jugend Blüte, Anmut und Liebenswürdigkeit, all deines Herzens lautre Güte kühn deinem Einzigen geweiht; lässt du der Heimat Friedensauen, so manche ein lang gewohntes Glück, um dir den eigenen Herd zu bauen, halb wehmutsvoll, halb froh zurück: Getrost! So darf ich laut es zeugen, ein würdig Herz hast du gewählt; selbst böser Neid bekennt mit Schweigen, dass nichts zu deinem Glücke fehlt. Denn Heiterkeit und holde Sitte, wie Sommerluft, durchwehn dein Haus, und, goldbeschuht, mit leisem Tritte gehn Segensengel ein und aus.

Eduard Mörike

Sein Herz zu verlieren ist die beste Art, zu entdecken, dass man eines hat.

Fliegende Blätter

***

Weißt Du, wo es keinen Herren und keinen Diener gibt? Wo eins dem andern dient, wo eins den andern liebt.

Friedrich Rückert

О zarte Sehnsucht, süßes Hoffen,
Der ersten Liebe goldne Zeit!
Das Auge sieht den Himmel offen,
Es schwelgt das Herz in Seligkeit.
О dass sie ewig grünen bliebe
Die schöne Zeit der jungen Liebe!

Friedrich von Schiller

О glücklich, wer ein Herz gefunden, das nur in Liebe denkt und sinnt und, mit der Liebe treu verbunden, sein schönres Leben erst beginnt.

Wo liebend sich zwei Herzen einen, nur eins zu sein in Freud und Leid, da muss des Himmels Sonne scheinen und heiter lächeln jede Zeit!

Hoffmann von Fallersleben

***

In der Ehe muss man einen unaufhörlichen Kampf gegen ein Ungeheuer führen, das alles verschlingt: die Gewohnheit.

Honore de Balzac

***

Genieße die Gegenwart mit frohem Sinn, sorglos, was Dir die Zukunft bringen werde; doch nimm auch bittren Kelch mit Lächeln hin - vollkommen ist kein Glück auf dieser Erde.

Horaz

***

Woher sind wir geboren?
Aus Lieb.
Wie wären wir verloren?
Ohne Lieb.
Was hilft uns überwinden?
Die Lieb.
Kann man auch Liebe finden?
Durch Lieb.
Was soll uns stets vereinen?
Die Lieb.

Johann Wolfgang von Goethe

***

Ein angenehmes und heiteres Leben kommt nicht von äußeren Dingen. Der Mensch bringt aus seinem Innern, wie aus einer Quelle, Lust und Freude in sein Leben.

Plutarch

***

Zeiten gibt es, da des Glücks zuviel, und Zeiten, da es zuwenig. Tage gibt es, da Du Bettler bist, und Stunden, in denen Du König.

Cäsar Flaischlen

***

Der Mensch hat nichts so eigen, so wohl steht ihm nichts an, als dass er Treu erzeigen und Freundschaft halten kann; wenn er mit seinesgleichen soll treten in ein Band, verspricht sich, nicht zu weichen, mit Herzen, Mund und Hand. Was kann die Freude machen, die Einsamkeit verhehlt? Das gibt ein doppelt Lachen, was Freunden wir erzählt. Der kann sein Lied vergessen, der es von Herzen sagt; der muss sich selbst auffressen, der insgeheim sich nagt.

Simon Dach

***

Wer je gelebt in Liebesarmen, der kann im Leben nie verarmen; und müßt' er sterben fern, allein, er fühlte noch die sel'ge Stunde, wo er gelebt an ihrem Munde, und noch im Tode ist sie sein.

Theodor Storm

***

Die Liebe ist das Wohlgefallen am Guten; das Gute ist der einzige Grund der Liebe. Lieben heißt: jemandem Gutes tun wollen.

Thomas von Aquin

***

Wenn ich ein Vöglein war' und auch zwei Flügel hätt', flog' ich zu dir; weil's aber nicht kann sein, bleib' ich allhier. Bin ich gleich weit von dir, bin ich doch im Schlaf bei dir und red' mit dir. Wenn ich erwachen tu, bin ich allein. Es vergeht keine Stund' in der Nacht, da nicht mein Herz erwacht und an dich denkt, dass du mir vieltausendmal dein Herz geschenkt.

Volksgut

***

О wie lieblich, о wie schicklich sozusagen herzerquicklich ist es doch für eine Gegend, wenn zwei Leute, die vermögend, außerdem mit sich zufrieden, aber von Geschlecht verschieden, wenn nun diese, sag' ich, ihre dazu nötigen Papiere sowie die Haushaltssachen endlich mal in Ordnung machen und in Ehren und beizeiten hin zum Standesamte schreiten, wie es denen, welche lieben, vom Gesetze vorgeschrieben, dann ruft jeder freudiglich: Gott sei Dank! Sie haben sich!

Wilhelm Busch

***

Die Liebe ist ein Stoff, den die Natur gewebt und die Phantasie bestickt hat.

Voltaire

***

Du wirst im Eh'stand viel erfahren, was dir ein halbes Rätsel war. Bald wirst du aus Erfahrung wissen, wie Eva einst hat handeln müssen, dass sie hernach den Kain gebar.

Doch Schwester, diese Eh'standspflichten wirst du von Herzen gern verrichten, denn, glaube mir, sie sind nicht schwer.

Doch jede Sache hat zwei Seiten: Der Eh'stand bringt zwar viele Freuden, allein auch Kummer bringet er.

Drum, wenn dein Mann dir finstre Mienen, die du nicht glaubest zu verdienen, in seiner üblen Laune macht, so denke, das ist Männergrille, und sag: Herr, es gescheh' dein Wille bei Tag, und meiner in der Nacht.

Wolfgang Amadeus Mozart

***

Dass der Himmel Euch bewahre weiterhin vor Not und Sorgen, so wie gestern, so auch morgen, übermorgen, immerdar, wünsche ich dem Jubelpaar.

***

Höher schlagen unsre Herzen heute und wir alle sind voller Freude, zu feiern des Tages Wiederkehr, da die Eltern sich das Jawort gaben. Darüber freun uns wir Kinder sehr und über Eure ungezählten Liebestaten, durch die, was wir jetzt sind, in Ruhe reifen durfte jedes Kind. Wir wünschen Euch von ganzem Herzen Glück, Gesundheit und einen heitren Sinn, ein langes Leben und wenig Schmerzen. Nehmt diese Wünsche von uns hin, denn wir wissen, was wir an Euch haben.

***

Nehmt, liebe Eltern, meine Gabe, die zu Eurem Hochzeitstage mit Liebe ich gebastelt habe! Mögt Ihr in unsrer Familienmitten nur wirklich schöne Tage sehn und mög' bei allen Euren Schritten der liebe Gott als Schützer stehn.

***

Unserem lieben Jubelpaare, dessen Bund wir jetzt erneuern, wünsche ich, dass so viele Jahre wir noch so froh wie heute feiern! Gott bewahre Euch vor Leiden, er schenke Glück und Sonnenschein! Es möge immer mit Euch Beiden Sein gnadenreicher Segen sein.

***

Verehrtes Paar, das fünfzig Jahre die Freude und das Leid geteilt, das liebreich noch im Silberhaare gern in dem Kreis der Jugend weilt, Dir bring' ich, und es teilen alle des schönen Augenblickes Lust, mit hochgeschwungenem Pokale ein Lebehoch aus voller Brust!

***

Zwar zählt Ihr lang nicht zu den Alten. Doch sollt Ihr heute Rückschau halten. Euer Leben war nicht immer leicht, und dennoch habt Ihr viel erreicht. Ihr zeigt uns, dass der Liebe Kraft worauf es ankommt, schließlich schafft.

Drum wird heut alles überschaut, Seid stolz! Ihr könnt's mit Fug und Recht, was Ihr erreicht, ist wahrlich nicht schlecht. dass Ihr in guter Zweisamkeit so weitermacht, das wünsch' ich heut.

***

Das Herz der teuren Gattin, das Herz des Gatten ganz sein eigen nennen zu können, in einem Herzen sich einzig und ohne Ende geliebt zu wissen, ist doch das süßeste Glück der Erde.

Adalbert Stifter

***

Die Liebe, wenn sie neu, braust wie ein junger Wein: Je mehr sie alt und klar, je stiller wird sie sein.

Angelus Silesius

***

Wer doch den trüben Wahn erfunden, dass keine Seele glücklich sei! Ich war's; ich bin's! in reichen Stunden von aller kleinen Trübsal frei.

Christian Morgenstern

***

Freundschaft und Liebe erzeugen das Glück des menschlichen Lebens. Wie zwei Lippen den Kuß, welcher die Seelen entrückt.

Friedrich Hebbel

***

Wenn wir fehlerfrei wären, würde es uns nicht so viel Vergnügen bereiten, Fehler an anderen festzustellen.

Horaz

***

Wer durch den Besitz des Guten glücklich geworden ist, der ist wahrhaft glücklich. Man muss keine weiteren Fragen mehr stellen, warum er glücklich ist.

Platon

So vor fünfundzwanzig Jahren standet Ihr am Traualtar. Und der Zukunft Tage waren Euch und andern noch nicht klar.

Aber heut im Freundeskreise schaut Ihr zurück auf Eure Reise, für das Ziel, das nicht mehr Schein, stehen Kind und Enkel ein.

Der Liebe Melodienschatz, er wechselt wie im Fluge, die Ehe bleibt im gleichen Satz, ihr wird die Zeit zur Fuge.

Franz Grillparzer

***

Und ging auch alles um und um, in dir, in mir, ich lieb' dich drum, ich lieb' dich drum, weil du mir bliebst, ich lieb' dich drum, weil du vergibst, ich lieb' dich, - ach warum „Warum"? Und blieb' auch meine Lippe stumm, ich lieb' dich drum, weil du mich liebst.

Theodor Fontane

***

Das Glück des tätigen Lebens liegt im Wirken der Klugheit, durch die der Mensch sich selbst und andere regiert.

Thomas von Aquin

***

Die Geliebte im Haus ist zu nichts gut, denn nicht treu ist sie in ihrem Übermut. Die wahre Geliebte ist die, die dir im Grab die Tore des Himmels auftut.

Rumi

***

In der Freundschaft wie in der Liebe ist man oft glücklicher durch das, was man nicht weiß, als durch das, was man weiß.

Frangois La Rochefoucauld

***

Es sollte nicht erlaubt sein, im Zustande der Verliebtheit einen Entschluss über sein Leben zu fassen und einer heftigen Grille wegen den Charakter seiner Gesellschaft ein für allemal festzusetzen: Man sollte die Schwüre der Liebenden öffentlich für ungültig erklären und ihnen die Ehe verweigern: Weil man die Ehe unsäglicher wichtiger nehmen sollte.

Friedrich Nietzsche

***

Die Liebe ist die Quelle aller Gewissheit, aller Wahrheit, aller Realität.

Johann Gottlieb Fichte


       ► Fortsetzung


Zum Thema:
Geschenke basteln
Geschenke verpacken
Gestalten mit Trockenblumen<








Suche

Nützlich & interessant


Spende!

Der Entwicklung des esoterischen Zentrums zu helfen!

für
esotericplus@yahoo.de

Vorteilhaft



Freunde
Nützlich & interessant

 



DIE GESUNDHEIT © 2000