DIE GESUNDHEIT

Natur und Medizin

 

Menü
Willkommen ·

Wellness
1001 Glückwünsche in Reim und Vers

Wählen Sie den am meisten herankommenden Glückwunsch

Runder Geburtstag

Menschen, die einen runden Geburtstag begehen, haben oft Probleme mit ihrem Alter, das fängt bei 20- und 30jährigen an und hört bei den 50ern noch lange nicht auf. Vermeiden Sie also im Zweifelsfall alle Anspielungen darauf. Der Hinweis, jetzt sei die „Grufti-Grenze" überschritten, ist zwar mit Sicherheit lustig gemeint, kann aber gerade in einer solchen Situation sehr verletzend wirken. Dies gilt übrigens auch dann, wenn der Geburtstagsjubilar selber Anspielungen auf sein Alter macht. Oft ist damit lediglich die nicht eingestandene Bitte verbunden, man solle der Aussage möglichst vehement widersprechen.

***

Freude nach Trauer, Friede nach Streit, Jubel nach Tränen, Lust nach dem Leid, himmlische Freude wird uns dann zuteil; auf Erden und droben ist Jesus das Heil.

***

Alt werden selbst des Königs schöne Wagen, und auch der Körper unterliegt dem Alter; nicht unterliegt ihm nur der Guten Tugend - dies künden samt und sonders uns die Guten.

Buddhistische Weisheit

***

Am Wegrand steht ein alter Baum. Der ist verdorrt seit vielen Tagen. Sein Kern ist schwarz, seit ihn der Blitz geschlagen. Und doch erscheint noch frisch der Rinde Braun. So gibt es viele, die ein Leid ertragen Und nichts davon in ihrem Äußern klagen.

Chinesische Weisheit

***

Am guten Alten in Treue halten; am kräftigen Neuen sich stärken und freuen, wird niemand gereuen.

Emanuel Geibel

***

Der Jugend wird oft der Vorwurf

gemacht, sie glaube immer, dass die Welt mit ihr erst anfange. Wahr. Aber das Alter glaubt noch öfter, dass mit ihm die Welt aufhöre. Was ist schlimmer?

Friedrich Hebbel

***

Klage nicht, dass dir im Leben ward vereitelt manches Hoffen. Hat, was du gefürchtet eben, doch auch meist dich nicht betroffen.

Friedrich Rückert

***

Des Menschen Alter: Ein Kind vergisst sich selbst; ein Knabe kennt sich nicht; ein Jüngling acht' sich schlecht; ein Alter nimmt Verdruss; ein Greis wird wieder Kind -Was meinst Du, was doch dies für Herrlichkeiten sind.

Friedrich von Logau

***

Welche Freude, wenn es heißt: Alter, du bist alt an Haaren, blühend aber ist dein Geist.

Gotthold Ephraim Lessing

***

Wem Zeit ist wie Ewigkeit, Und Ewigkeit wie die Zeit, Der ist befreit Von allem Streit.

Jakob Böhme

***

Keine Kunst ist's, alt zu werden, Es ist Kunst, es zu ertragen.

Johann Wolfgang von Goethe

***

Staunen ist der erste Schritt zu einer Erkenntnis.

Louis Pasteur

***

dass alles vergeht, weiß man schon in der Jugend; aber wie schnell alles vergeht, erfährt man erst im Alter.

Marie von Ebner-Eschenbach

***

Ich kann die Achtung aller Menschen entbehren, nur meine eigene nicht. Meine Ehre steht in Niemandes Hand als in meiner eigenen, und kann mich nicht überhäufen; die eigene, die ich in meinem Herzen trage, genügt mir vollständig und niemand ist Richter darüber und kann entscheiden, ob ich sie habe.

Otto von Bismarck

***

Ich lebe mein Leben in wachsenden Ringen, die sich über die Dinge ziehn. Ich werde den letzten vielleicht nicht vollbringen, aber versuchen will ich ihn.

Rainer Maria Rilke

Gold und Lachen können das Alter zur Jugend machen.

Talmud

***

Courage ist gut, Ausdauer ist besser.

Theodor Fontane

Als ich in Jugendtagen Noch ohne Grübelei, Da meint ich mit Behagen, Mein Denken wäre frei.

Seitdem hab ich die Stirne Oft auf die Hand gestützt Und fand, dass im Gehirne Ein harter Knoten sitzt.

Mein Stolz, der wurde kleiner. Ich merkte mit Verdruss: Es kann doch unsereiner Nur denken wie er muss.

Wilhelm Busch

***

Ein fröhliches Gemüt macht ein blühend Alter; ein trauriger Geist vertrocknet die Gebeine.

Sprüche Salomons

***

Es ist sichtbar ein Vorzug des Alters, den Dingen der Welt ihre materielle Schärfe und Schwere zu nehmen und sie mehr in das innere Licht der Gedanken zu stellen, wo man sie in größerer, immer beruhigender Allgemeinheit übersieht.

Wilhelm von Humboldt

***

Hüt' vor dem Alltag, was Du Heiliges hast!

Er verstaubt es Dir, er macht Dir's zu Leid mit seinem Neid, er macht Dir's zur Last. Hüt' vor dem Alltag, was Du Heiliges hast!

Cäsar Flaischlen

***

Sag selbst, was ich Dir wünschen soll, ich weiß nichts zu erdenken. Du hast ja Küch' und Keller voll, nichts fehlt in Deinen Schränken.

Friedrich von Schiller

***

Ein fröhliches Herz erheitert das Angesicht;

ein trauriges Gemüt schlägt nieder den Geist.

Sprüche Salomons

***

Es hilft uns kein Gedeutel, so nimm es, wie es fällt: Der eine hat den Beutel, der andre hat das Geld. Es lässt sich nichts erklopfen: Der eine hat den Wein, der andre hat die Pfropfen. Man muss zufrieden sein!

Theodor Fontane

***

Es ist der Mühe wert, lange zu leben und die mancherlei Pein zu ertragen, die ein unerforschlich waltendes Geschick in unsere Tage mischt, wenn wir zuletzt über uns selbst durch andere aufgeklärt werden, und das Problem unseres Strebens und Irrens sich in der Klarheit der Wirkungen auflöst, die wir hervorgebracht haben.

Johann Wolfgang von Goethe

***

Im Garten blühn schon ein Weilchen Schneeglöckchen, Krokus und Veilchen.

Da hab' ich mich nicht lang bedacht und ein schönes Sträußchen zurechtgemacht. Das bringe ich dir zum Geburtstagsfest.

Der Frühling dich schön grüßen läßt. Er sagt, mit allem Sonnenschein kehrt er so gerne bei dir ein, damit dein neues Lebensjahr sei sonnig, fröhlich, hell und klar.

Friedrich Güll

***

Es trägt wohl mancher Alte, des Herz längst nicht mehr flammt, im Antlitz eine Falte, die aus der Kindheit stammt.

Julius Hammer

***

Alles fügt sich Und erfüllt sich, musst es nur erwarten können Und dem Werden deines Glückes Jahr und Felder reichlich gönnen.

Bis du eines Tages jenen Reinen Duft von Körnern spürst Und dich aufmachst Und die Ernte In die tiefen Speicher fährst.

Christian Morgenstern

***

Da kommt mir eben so ein Freund Mit einem großen Zwicker. Ei, ruft er, Freundchen, wie mir scheint, Sie werden immer dicker.

Ja, ja, man weiß oft selber nicht wie, So kommt man in die Jahre; Pardon, mein Schatz, hier haben Sie Schon eins, zwei graue Haare! -

Hinaus, verdammter Kritikus, Sonst schmeiß' ich dich in Scherben, Du Schlingel willst mir den Genuss Der Gegenwart verderben!

Wilhelm Busch

***

Ei, bin ich denn darum achtzig Jahre alt geworden, dass ich immer dasselbe denken soll? Ich strebe vielmehr täglich, etwas Anderes, Neues zu denken, um nicht langweilig zu werden. Man muss sich immerfort verändern, erneuern, verjüngen, um nicht zu verstocken.

Johann Wolfgang von Goethe

***

Wie schade, dass so wenig Raum ist zwischen der Zeit, wo man zu jung ist, und der, wo man zu alt ist!

Montesquieu

***

Eine Ehrenkrone ist das Alter; auf dem Weg der Gerechtigkeit wird es gefunden.

Sprüche Salomons

***

Ach wie schön, dass Du geboren bist! Gratuliere uns, dass wir Dich haben, dass wir Deines Herzens gute Gaben Oft genießen dürfen ohne List.

Deine Mängel, Deine Fehler sind Gegen das gewogen harmlos klein. Heut nach vierzig Jahren wirst Du sein; Immer noch ein Geburtstagskind.

Möchtest Du: nie lange traurig oder krank Sein. Und: wenig Häßliches erfahren. -Deinen Eltern sagen wir unseren fröhlichen Dank Dafür, dass sie Dich gebaren.

Gott bewirke Dir Alle Deine Schritte; Ja, das wünschen wir, Deine Freunde und darunter (bitte) Dein

Joachim Ringelnatz

***

Jeder möchte lange leben, aber keiner möchte alt werden.

Jonathan Swift

***

Der alte Junge ist gottlob Noch immer äußerst rührig; Er lässt nicht nach, er tut als ob, Wennschon die Sache schwierig.

Wie wonnig trägt er Bart und Haar, Wie blinkt der enge Stiefel. Und bei den Damen ist er gar Ein rechter böser Schliefel.

Beschließt er dann des Tages Lauf, So darf er sich verpusten, Setzt seine Zipfelkappe auf Und muss ganz schrecklich husten.

Wilhelm Busch

***

In der Jugend herrscht die Anschauung, im Alter das Denken vor. Daher ist jene die Zeit für Poesie, dieses mehr für die Philosophie.

Arthur Schopenhauer

***

Nichts macht schneller alt als der immer vorschwebende Gedanke, dass man älter wird.

Lichtenberg

***

Alt ist man, wenn man in der Vergangenheit mehr Freunde hat als in der Zukunft.

John Knittel

*** Nur mit großer Traurigkeit bleibt er vor dem Spiegel stehn, um sein Bildnis zu besehn.

Wilhelm Busch

***

Nicht vom letzten Schlittengleise Bis zum neuen Flockentraum Zähl ich auf der Lebensreise Den erfüllten Jahresraum.

Nicht vom ersten frischen Singen, Das im Wald geboren ist, Bis die Zweige wieder klingen, Dauert mir die Jahresfrist.

Von der Kelter nicht zur Kelter Dreht sich mir des Jahres Schwung, Nein, in Flammen werd' ich älter Und in Flammen wieder jung.

Von dem ersten Blitze heuer, Der aus dunkler Wolke sprang, Bis zu neuem Himmelsfeuer Rechn ich meinen Jahresgang.

Conrad Ferdinand Meyer

***

Der Jünglinge Frohlocken ist ihre Kraft; und die Würde der Greise ist ihr graues Haar.

Sprüche Salomons

Das Schlimmste, was uns widerfährt, Das werden wir vom Tag gelehrt. Wer in dem Gestern Heute sah, Dem geht das heut' nicht allzu nah, Und wer im heute sieht das Morgen, Der wird sich rühren, wird sich sorgen.

Johann Wolfgang von Goethe

***

Die Tragödie des Alters beruht nicht darin, dass man alt ist, sondern dass man jung ist.

Oscar Wilde

Fröhlichkeit ist nicht die Flucht vor der Traurigkeit, sondern der Sieg über sie!

Gorch Fock

***

Nie sollte man der Frauen Alter nennen, weil sie sich doch nicht gern dazu bekennen, wenn aber eine glüht voll Jugendfeuer und Temprament hat, bald ungeheuer, der Geist noch frisch wie Morgentau, so ist dies keine alte Frau, und keiner glaubt's, wenn er's auch wüst', dass sie heute achtzig Jahre ist.

Ludwig Schmid-Wildy

***

Ihr Leute, groß und klein, ihr wisst, dass heute unser Festtag ist Und dass wir feiern müssen. So fangt nur gleich frühmorgens an Und bis die Stern am Himmel stahn, Und singt und springt und springt und singt.

Denk heute niemand an Gefahr, Und ob wir über hundert Jahr Den Tag noch feiern werden. Wir haben ihn ja heute noch, Gott sei gelobt! So braucht ihn doch, Und macht uns heut das Herz nicht krank und schwer.

Denn freilich! Alles Ding vergeht, Auch unser Festtag nicht besteht, Er wird uns endlich fehlen. Doch nicht so bald - fleht, und hofft, Er soll noch wiederkommen oft, Soll oft noch wiederkommen!!!

Matthias Claudius


       ► Fortsetzung


Zum Thema:
Geschenke basteln
Geschenke verpacken
Gestalten mit Trockenblumen<








Suche

Nützlich & interessant


Spende!

Der Entwicklung des esoterischen Zentrums zu helfen!

für
esotericplus@yahoo.de

Vorteilhaft



Freunde
Nützlich & interessant

 



DIE GESUNDHEIT © 2000