DIE GESUNDHEIT

Natur und Medizin

 

Menü
Willkommen ·

Wellness
1001 Glückwünsche in Reim und Vers

Wählen Sie den am meisten herankommenden Glückwunsch

Neuer Lebensabschnitt

In diesem Kapitel sind Gedichte und Sinnsprüche gesammelt, die Sie für viele verschiedene Gelegenheiten verwenden können. Bedenken Sie bei der Auswahl vor allem immer, an wen sich der Text richten soll und für welche Gelegenheit er gedacht ist.

***

Das ganze Leben ist ein ewiges Wiederanfangen.

Hugo von Hofmannsthal

***

Auf einmal seh' ich Rat und schreibe getrost: Im Anfang war die Tat.
Johann Wolfgang von Goethe Fang' deine Arbeit munter an, so ist sie auch schon halb getan.

Friedrich Rückert

***

Es ist nicht gesagt, dass es besser wird, wenn es anders wird. Wenn es aber besser werden soll, muss es anders werden.

Georg Christoph Lichtenberg

***

Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie das Unerreichbare. Für die Furchtsamen ist sie das Unbekannte. Für die Tapferen ist sie die Chance.

Victor Hugo

***

Leben muss strömen. Wasser, das nicht fließt, bedeckt sich mit Schaum und fault.

Alphonse de Lamartine

***

Der Wechsel allein ist das Beständige.

Arthur Schopenhauer

***

Was heute nicht geschieht, ist morgen nicht getan, und keinen Tag soll man verpassen, das Mögliche soll der Entschluss beherzt sogleich beim Schöpfe fassen. Er will es dann nicht fahren lassen und wirkt weiter, weil er muss.

Johann Wolfgang von Goethe

***

Nur in der Bewegung, so schmerzlich sie sei, ist Leben.

Jacob Burckhardt

***

Es gibt nichts Dauerhaftes außer der Veränderung.

Heraklit

***

Ein Wechsel kann mühsam, aber nützlich sein.

Thomas Carlyle

***

Variatio delectat - Abwechslung erfreut.

Sprichwort

***

Das Alte stürzt, es ändert sich die Zeit, und neues Leben blüht aus den Ruinen.

Friedrich von Schiller

***

Der Anfang ist die Hälfte des Ganzen.

Aristoteles

***

Veränderung nur ist das Salz des Vergnügens.

Immanuel Kant

***

Nur der Wechsel ist wohltätig. Unaufhörliches Tageslicht ermüdet.

Wilhelm von Humboldt

***

Schaubühne ist die ganze Welt, Schauspieler alle Männer drin und Frauen, sie haben ihren Tritt und ihren Abgang; ein Mensch spielt viele Lebensrollen durch.

William Shakespeare

***

Siehe, kein Mensch ist so eitel und unbeständig wie der Mensch.

Homer

***

Wandel und Wechsel liebt, wer lebt.

Richard Wagner

***

Der Zufall ist die in Schleier gehüllte Notwendigkeit.

Marie von Ebner-Eschenbach

***

Macht euch daher nicht Sorge für den morgigen Tag; denn der morgige Tag wird für sich selber sorgen Jedem Tag genügt sein Plage.

Matthäus

***

Werde, was du noch nicht bist, bleibe, was du jetzt schon bist, in diesem Bleiben und in diesem Werden liegt alles Schöne hier auf Erden.

Franz Grillparzer

***

Eins, zwei, drei! Im Sauseschritt! Läuft die Zeit, wir laufen mit.

Wilhelm Busch

***

Leben kann man nur vorwärts, das Leben verstehen nur rückwärts.

Sören Kierkegaard

***

Das Leben wagt der Mut, nicht das Gewissen.

Friedrich von Schiller

***

Auch die längste Reise beginnt mit einem kleinen Schritt.

Chinesisches Sprichwort

***

Dass Du jetzt zur Schule musst, braucht Dich nicht zu kränken. Gehe hin mit Mut und Lust, sollst immer daran denken: es ist nicht bloß Unterricht, manchmal ist auch Pause. Und Ferien gibt es ziemlich viel, dann bist Du zu Hause und hast reichlich Zeit fürs Spiel.

***

Deine Arbeit soll nie ins Leere gehen. Dafür wünsche ich Dir die Kraft der Hände und des Herzens. Und ich wünsche Dir, dass hinter Deinem Pflug Frucht wächst, Brot für Leib und Seele, und dass zwischen den Halmen die Blumen nicht fehlen.

***

Vor den Erfolg, einstmals wie heute, setzten die Götter stets den Schweiß. Da macht die eigene Leistung Freude, ein Narr ist jeder, der's nicht weiß. Mach' wohlgemut Dich drum ans Werk und laß den Kopf nicht sinken. Dann kommst geschwind Du übern Berg. Prost, darauf wolln wir trinken!

***

Die Kinderzeit ist abgetan, nun fängt ein neuer Abschnitt an. Mit Gottvertraun steig weiter empor auf Deiner Lebensleiter!

***

Du sollst Dich nie nach andren Leuten richten, geh nur fest und treu auf Deinem Pfad! Keinem Helfer sollst Du Dich verpflichten folg Deinem Willen, nur Deinem Rat!

***

Ich wünsche Dir, dass Du dem Himmel nahe bist und dabei trotzdem mit der Erde sicher verbunden. Deine Wurzeln sollen Wasser finden und Deine Zweige im Licht wachsen.

***

Respektiere dich selbst, wenn du willst, dass andere dich respektieren sollen! Tue nichts im Verborgenen, dessen du dich schämen müsstest, wenn es ein Fremder sähe! Handle, weniger anderen zu gefallen, als um deine eigene Achtung nicht zu verscherzen, gut und anständig! Selbst in deinem Äußeren, in deiner Kleidung sieh dir nichts nach, wenn du allein bist. Gehe nicht mit groben Manieren einher, wenn dich niemand beobachtet.

Adolf von Knigge

***

Was ist mehr denn Schmuck und Kleid? „Ein gesunder Leib, so's in Freuden treit." Was ist mehr denn Gold so wert? „Ein frei Gemüt, so des nit entbehrt." Was ist mehr denn Krön und Grund? „Ein klug Gemüt, so es brauchen kunnt." Was ist mehr denn glückselig sein? „Ein fein Gemüt, so des wert allein."

Annette von Droste-Hülshoff

***

Angenehm ist am Gegenwärtigen die Tätigkeit, am Künftigen die Hoffnung und am Vergangenen die Erinnerung. Am angenehmsten und im gleichen Maße liebenswert ist das Tätigsein.

Aristoteles

***

Für das praktische Leben ist das Genie so brauchbar wie ein Sternteleskop im Theater.

Arthur Schopenhauer

***

Ob jemand tausend in der Schlacht, und abertausend auch besiegt -wer ganz allein sich selbst besiegt, der ist der beste Sieger doch.

Buddhistische Weisheit

***

Fang' Deine Arbeit munter an, so ist sie auch schon halb getan.

Friedrich Rückert

Es gibt wenig ganz außerordentliche Menschen, aber ein jeder hat einen Zeitpunkt des Lebens, wo er sich selbst übertrifft, und von diesem muss man Gebrauch machen.

Carl von Clausewitz

***

Die Liebe allein versteht das Geheimnis, andere zu beschenken und dabei selbst reich zu werden.

Clemens von Brentano

***

 

Vor Menschen ein Adler, vor Gott ein Wurm: so stehst du fest im Lebenssturm. Nur wer vor Gott sich fühlet klein, kann vor den Menschen mächtig sein.

Ernst Moritz Arndt

***

Es gehört mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.

Friedrich Hebbel

Die Erziehung hat den Zweck, den Menschen zu einem selbständigen Wesen zu machen, d.h. zu einem Wesen von freiem Willen.

Georg Wilhelm Friedrich Hegel

***

Das ist so schön bei uns Deutschen: Keiner ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren findet, der ihn versteht.

Heinrich Heine

***

Tätigkeit verlangt Opfer, ein Opfer verlangt Liebe, und so muss sich die Tätigkeit auf wahre innige Menschenliebe gründen.

Heinrich von Kleist

***

Arbeit und Fleiß, das sind die Flügel, die führen über Strom und Hügel.

Johann Fischart

***

Ein Traum, ein Traum ist unser Leben auf Erden hier. Wie Schatten auf den Wogen schweben und schwinden wir. Und messen unsere trägen Tritte nach Raum und Zeit; und sind (und wissen's nicht) in Mitte der Ewigkeit.

Johann Gottfried Herder

***

Frisch gewagt ist halb gewonnen, halb schon ist das Werk vollbracht.

Johann Wolfgang von Goethe

***

Herz, in deinen sonnenhellen Tagen halt nicht karg zurück! Allwärts fröhliche Gesellen trifft der Frohe und sein Glück.
Sinkt der Stern; alleine wandern magst du bis ans End' der Welt -bau du nur auf keinen andern als auf Gott, der Treue hält.

Joseph von Eichendorff

***

Beobachte das Schwimmen der Fische im Wasser, und du wirst den Flug der Vögel in der Luft begreifen.

Leonardo da Vinci

***

Was zagst du, Herz, in solchen Tagen, wo selbst die Dornen Rosen tragen?

Ludwig Uhland

***

Tue Deine Pflicht, bis sie Dir zur Freude wird!

Marie von Ebner-Eschenbach

***

Man muss auf seine Feinde achten, denn die bemerken als erstes unsere Fehler.

Diogenes von Sinope

***

Drei Zigeuner fand ich einmal liegen an einer Weide, als mein Fuhrwerk mit müder Qual schlich durch sandige Heide.

Hielt der eine für sich allein in den Händen die Fiedel, spielte, umglüht von Abendschein sich ein feuriges Liedel.

Hielt der zweite die Pfeif im Mund, blickte nach seinem Rauche, froh als ob er vom Erdenrund nichts zum Glücke mehr brauchte.

Und der dritte behaglich schlief, und sein Zimbal am Baum hing, über die Saiten der Windhauch lief, über sein Herz ein Traum ging.

An den Kleidern trugen die drei Löcher und bunte Flicken, aber sie boten trotzig frei Spott den Erdengeschicken.

Dreifach haben sie mir gezeigt, wenn das Leben uns nachtet, wie man's verraucht, verschläft, vergeigt und es dreimal verachtet.

Nach den Zigeunern lang noch schaun musst' ich im Weiterfahren, nach den Gesichtern dunkelbraun, den schwarzlockigen Haaren.

Nikolaus Lenau

***

Keiner ist Meister geworden, dem nicht auch mal ein Werk misslang.

Russisches Sprichwort

***

Die Leute sollten nicht immer soviel nachdenken, was sie wohl tun sollten, sie sollten lieber bedenken, was sie sein sollten. Bist du gerecht, so sind auch deine Werke gerecht. Die Werke heiligen uns nicht, sondern wir müssen die Werke heiligen.

Meister Eckart

***

Lass Dich gut beraten, bevor Du beginnst; doch wenn Du Dich entschieden hast, handle sofort!

Sallust

***

Bedenke, dass die menschlichen Verhältnisse insgesamt unbeständig sind. Dann wirst Du im Glück nicht zu fröhlich und im Unglück nicht zu traurig sein.

Sokrates

***

Drei Dinge machen den Meister; Wissen, Können und Wollen.

Sprichwort

***

Nur in der Arbeit wohnt der Frieden, und in der Mühe wohnt die Ruh'.

Theodor Fontane

***

Nur wer an die Zukunft glaubt, glaubt an die Gegenwart.

Weisheit aus Brasilien

***

Spare deine guten Lehren für den eigenen Genuss. Kaum auch wirst du wen bekehren, zeigst du, wie man's machen muss.
Lass ihn im Galoppe tollen, reite ruhig deinen Trab. Ein zu ungestürmes Wollen wirft von selbst den Reiter ab.

Wilhelm Busch

***

Der ist nicht weise, der den Weg eines anderen geht.

Weisheitsbuch des Phibis


       ► Fortsetzung


Zum Thema:
Geschenke basteln
Geschenke verpacken
Gestalten mit Trockenblumen<








Suche

Nützlich & interessant


Spende!

Der Entwicklung des esoterischen Zentrums zu helfen!

für
esotericplus@yahoo.de

Vorteilhaft



Freunde
Nützlich & interessant

 



DIE GESUNDHEIT © 2000